Aus unserem Archiv:

Weißes Ballett auf nassem Asphalt

Rennanzug statt Fußballtrikot: Die Spieler von Real Madrid konnten am Donnerstag auf dem Circuito del Jarama nahe der spanischen Hauptstadt den Audi R8 LMS auf der Rennstrecke testen – und im Anschluss ihre neuen Audi mitnehmen.

 Zusammen im Audi R8 LMS auf die Rennstrecke: Kicker Raùl Albiol mit Audi-Werksfahrer Marc Géne
Zusammen im Audi R8 LMS auf die Rennstrecke: Kicker Raùl Albiol mit Audi-Werksfahrer Marc Géne
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Dröhnend schießt ein weißer Audi R8 an der Boxengasse vorbei, ein zweiter silberner Sportwagen röhrt wenige Hundertstel später mit dem gleichen satten Sound eines 386 PS starken Motors hinterher. Eine Fontäne aus feinem Wasserstaub verhüllt die roten Rücklichter der beiden Autos bis sie in der Ferne unsichtbar werden und im Regen verschwinden. Das Röhren der Motoren wird immer leiser, manchmal ist noch ein Aufheulen beim Beschleunigen auf dem nassen Asphalt zu hören.

So viele Audi wie heute waren auf dem Circuito del Jarama wohl noch nie unterwegs. Auf der Motorsport-Rennstrecke vor den Toren Madrids wurden einst Formel 1-Weltmeisterschaften wie der Große Preis von Spanien ausgetragen – jetzt bekommen dort die Spieler des Fußballvereins Real Madrid die Schlüssel zu ihren neuen Autos.

Fahrzeugübergabe Real Madrid

Im Gewand des Real Madrid: Im gebrandeten Audi R8 LMS ging es auf die Rennstrecke

Trotz strömenden Regens lässt sich die Mannschaft, die wegen ihrer weißen Trikots als „weißes Ballett“ bekannt ist, nicht die Laune vermiesen. Für Sami Khedira, seit zwei Jahren beim spanischen Club, ist der Besuch auf der Rennstrecke ein „super Erlebnis und eine tolle Abwechslung zum Trainingsalltag.“ Auf eine Fahrt im Audi R8 LMS muss der 25-Jährige allerdings verzichten. Aufgrund einer Rückenverletzung müsse er sich schonen und jegliche Belastung für den Körper, eben auch die Fahrt in einem Rennwagen, verhindern, erklärt der Mittelfeldspieler.

Seine Mannschaftskollegen Raúl Albiol, Xabi Alonso und Pepe lassen sich die Gelegenheit dagegen nicht entgehen und steigen im Rennanzug und mit Helm in den Boliden mit dem Real Madrid-Logo auf der Motorhaube. Dann übernehmen allerdings die beiden Audi-Werksfahrer Marc Gené und Miguel Molina auf der knapp 3,5 Kilometer langen Rennstrecke das Steuer.

Fahrzeugübergabe Real Madrid

Austausch: Für einen handsignierten Rennanzug gab es für die beiden Audi-Werksfahrer Miguel Molina und Marc Gené im Gegenzug ein Trikot von Real Madrid

Audi ist seit 2003 Partner von Real Madrid. Trotz des bald zehnjährigen Jubiläums ist die Freude über die neuen Autos wieder groß. Mesut Özil hat sich erneut für einen Audi Q7 entschieden. Der deutsche Nationalspieler spielt seit zwei Jahren im Team von Real Madrid. Seine Entscheidung für den Geländewagen ist praktischer Natur: „Wenn ich Besuch aus meiner Heimat bekomme, möchte ich für alle genug Platz im Auto haben.“

Bevor die Spieler ihre neuen Dienstwagen mit nach Hause nehmen, können sie auf der Rennstrecke ihr Können am Steuer unter Beweis stellen. Noch kniffliger wird es beim Slalom-Wettbewerb mit dem roten Audi TT RS, doch die spanischen Kicker steuern gekonnt um die rot-weiß gestreiften Pylonen auf der Rennstrecke.

Zum Abschied lobt Manolo Caballero von Audi Spanien die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem Autohersteller: „Für uns sind das neun Jahre sehr intensiver Beziehungen und eine Freundschaft, auf die wir bei Audi sehr stolz sind.“

Fahrzeugübergabe Real Madrid
Fahrzeugübergabe Real Madrid
Fahrzeugübergabe Real Madrid
Fahrzeugübergabe Real Madrid

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.