Aus unserem Archiv:

Welcome to Las Vegas

Es ist geschafft und der Langstreckentest mit dem Audi A7 Sportback piloted driving concept erfolgreich beendet: Nach rund 550 Meilen ist Jack am Montagnachmittag pünktlich zur CES in Las Vegas angekommen.

 Willkommen in Nevada
Willkommen in Nevada
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

„Welcome to Nevada“ steht auf dem Schild, das Jack im neuen Bundesstaat begrüßt. 41 Meilen sind es noch von hier bis nach Las Vegas. Aber bevor der Audi A7 piloted driving concept den letzten Teil seiner 550 Meilen langen Tour von Stanford in Kalifornien bis in die Unterhaltungsmetropole fortsetzen kann, müssen die Nummernschilder gewechselt werden. So will es das örtliche Gesetz.

Die Aufgabe übernimmt Bernd Rössler. Der Projektleiter Konzernforschung hat seit 2012 daran gearbeitet, dass Jack als Prototyp die bisher längste pilotierte Testfahrt absolvieren kann. Fünf Journalisten haben in den vergangenen eineinhalb Tagen hinter dem Steuer gesessen und sich davon überzeugt, dass Rössler und sein Team ganze Arbeit geleistet haben.

Am frühen Morgen war das pilotierte Fahrzeug mit seinem 30 Autos umfassenden Begleittross im kalifornischen Bakersfield zur zweiten Tagesetappe gestartet. Hinter dem Steuer hat heute Phil LeBeau vom US-Nachrichtensender CNBC Platz genommen. In zwei Live-Schaltungen hat der Autoreporter während der Fahrt das amerikanische TV-Publikum hinter die Kulissen des pilotierten Fahrens schauen lassen.

„Die Idee des pilotierten Fahrens ist es, den Fahrer zu unterstützen“, erklärt LeBeau den Zuschauern. Und auf der Strecke, die er gerade fährt, zeigt sich sehr gut, in welchen Situationen das hilfreich sein kann. Die Interstate 15 führt kilometerweit geradeaus – eine monotone Fahrsituation, von der die kargen und grauen Berge links und rechts der Strecke nur wenig ablenken. Ideale Bedingungen, um Jack das Steuer zu überlassen.

LeBeau zeigt sich begeistert von seiner Testfahrt: „Die Technik ist vorhanden und funktioniert.“ Jetzt gehe es im nächsten Schritt darum, die gesetzliche Grundlage für den Einsatz pilotierter Fahrzeuge im Straßenverkehr zu schaffen. In Kalifornien und Nevada dürfen sie bereits auf öffentlichen Straßen fahren, allerdings erhalten nur in Kalifornien Privatpersonen eine entsprechende Fahrerlaubnis.

Audi piloted driving

Geschafft: Nach 550 Kilometern ist Jack in Las Vegas angekommen

Deshalb übernehmen nach dem Nummernschildwechsel in Nevada wieder die Audi-Entwickler das Steuer. Auf den letzten Meilen bis zum Ziel wird der von Jack angeführte Korso von einem Hubschrauber begleitet. Er soll die schönsten Bilder von der öffentlichen Jungfernfahrt einfangen, die dann in Kürze in einem Film über den Langstreckentest zum Einsatz kommen.

Und dann erscheint auch schon die Silhouette von Las Vegas am Horizont. Am weltberühmten Ortschild ist die Tour für Jack zu Ende und das Ziel erreicht: Mit der Testfahrt von der Westküste Kaliforniens bis zur International CES 2015 in Las Vegas die Führungsrolle der Marke mit den Vier Ringen im Bereich pilotiertes Fahren unter Beweis zu stellen. Jack bleibt noch einige Tage in der Unterhaltungsmetropole und ist eines der Audi-Ausstellungsstücke auf der weltweit größten Elektronikmesse.

Der Auftritt von Audi auf der CES 2015 steht unter dem Motto „Next Chapter“. Verfolgen Sie alle News der Marke mit den Vier Ringen auf Facebook und Twitter sowie auf Audi Media TV. Fotomaterial stellen wir zusätlzlich auf Flickr zur Verfügung. Eine Übersicht bietet Ihnen außerdem der Audi Newsroom.

Audi piloted driving
Audi piloted driving
Audi piloted driving
Audi piloted driving
Audi piloted driving
Audi piloted driving

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.