Titelbild Hybrid-Serie Audi A8

Navi fahr ich?

#HybridFeatures: Wie die Audi Hybrid-Navigation funktioniert

Die Hybrid-Navigation im neuen Audi A8 ist präziser, schneller, intuitiver – und sie geht über das Auto hinaus. Sie vereint sowohl onboard als auch online Informationen und ermöglicht so Routen-Anpassungen in Echtzeit. Blog-Autorin Maj-Britt Peters hat sich das Super-Navi erklären lassen.

Hybrid Navigation Audi A8 in Benutzung
Audi "fährt" neue Wege: Mithilfe des Onboard-Kartenmaterials und einem ständigen Datenaustauschs mit Informationen des HERE-Servers ist die ideale Routenplanung jederzeit aktuell.

Ich erinnere mich noch als wäre es gestern gewesen – pünktlich zu den Sommerferien ging es mit Sack und Pack nach Italien. Mein Vater am Steuer, meine Mutter daneben – den dicken, roten Atlas auf dem Schoß. Einige Jahre später wich der Atlas dem ersten Navigationsgerät. Buchstabe für Buchstabe tippte mein Vater „Lago die Garda“ ein – und wir warteten, dass es endlich losging.

Heute – im neuen Audi A8 – braucht man weder Atlas noch geduldige Kinder. „Mit der HERE-Navigation haben wir eine End-to-End-Lösung entwickelt, die den Fahrer von der Haustür zu seinem Fahrzeug und bis zum Ziel führt“, sagt Projektleiter Guido Müller.

So kann das gewünschte Ziel bereits vor der Fahrt über die myAudi App in das Smartphone eingetippt werden. Über die Cloud wird es mit dem Auto synchronisiert und sobald der Fahrer einsteigt, wird die Zielführung übernommen. Mein Vater wäre begeistert.

Hybrid-Navigation als Game-Changer

Ein Highlight der HERE-Navigation ist die neue Hybrid-Navigation. „Hybrid bedeutet von verschiedener Herkunft“, erklärt Müller. „Bei der Hybrid-Navigation werden also Informationen von den HERE-Servern und aus dem Auto vereint.“ Das Auto liefert lokale Daten wie die Position und das Ziel.

Die Routenberechnung läuft in erster Linie online auf den Servern von HERE. Das Kartenmaterial ist dabei stets hochaktuell: „Auf den HERE-Servern wird viermal im Jahr die aktuellste Datenbank zur Verfügung gestellt und bequem over-the-air aus der Cloud ins Auto geladen.

Doch damit nicht genug: „Die hohe Rechenleistung der HERE-Server ermöglicht eine schnelle Routenberechnung, die im Auto so nicht möglich wäre.“ Das System bezieht dabei die gesamte Verkehrslage ein und berücksichtigt zudem weit entfernte Ereignisse, die den Routenverlauf beeinflussen können wie etwa Stau.

Dennoch ist das System autark, das heißt selbstständig: „Die Onboard-Zielführung läuft kontinuierlich im Hintergrund mit und kann problemlos übernehmen, sollte die Datenverbindung in einer Tiefgarage oder in abgelegenen Gegenden abreißen.“

Guido Müller im Gespräch mit Maj-Britt Peters
Guido Müller erklärt Maj-Britt Peters die Hybrid-Navigation. Durch den kontinuierlichen Datenaustausch zwischen Auto und den HERE-Servern wird die Routenberechnung in Echtzeit angepasst und schlägt blitzschnell Umleitungen vor. Möglich macht das der Mobilfunkstandard LTE Advanced. Sollte die Verbindung abbrechen, übernimmt die Onboard-Zielführung die Routenberechnung.

Dynamische Anpassungen in Echtzeit

Möglich macht die Hybrid-Navigation der Modulare Infotainmentbaukasten der jüngsten Generation (MIB2+). Die Informationen für die Routenführung werden kontinuierlich und blitzschnell zwischen dem Auto und dem HERE-Backend aktualisiert. Dafür sorgt der aktuell schnellste Mobilfunkstandard LTE Advanced.

Der ständige Datenaustausch und die hohe Rechenleistung der HERE-Server machen zudem dynamische Anpassungen der Route in Echtzeit möglich. „Stellt der Fahrer fest, dass ein Teilabschnitt der geplanten Route kurzfristig gesperrt ist – etwa durch einen Müllwagen oder eine Kuhherde in ländlichen Gegenden -, kann er die Route blockieren“, erklärt der studierte Elektrotechniker. „Ruckzuck berechnet das System eine Umleitung.“

Was beim intelligenten Blockieren lokal funktioniert, macht die Funktion „Route verschieben“ im großen Maßstab: „Hier kann der Fahrer den Verlauf der gesamten Strecke mit dem Finger auf dem großen Touchscreen verschieben – ganz einfach wie zuhause am Tablet.“

Route verschieben auf dem Hybrid-Navi

Angenehmes Handling: Über Fingergesten lässt sich die Strecke verschieben und aus einem anderen Maßstab betrachten – analog zur Tablet-Bedienung.

Mit HERE, TomTom und Google zum besten Ergebnis

Neben dem hochgenauen Kartenmaterial von HERE berücksichtigt die Zielführung zudem die präzisen Staumeldungen des Geodatendienstes TomTom. Dabei integriert das System verschiedene Staumodelle: „Wenn es irgendwo auf der Route Stau gibt, der Verkehr aber zeitnah wieder fließt, wird er nicht in die Fahrzeit eingerechnet“, erklärt Müller. „Löst sich der Stau allerdings nicht zeitnah auf, schlägt das System rechtzeitig eine Alternativroute vor.“

Suchfunktion Navigation Restaurantbewertung
Restaurantsuche auf dem Navi: Mit der umfassenden Suchfunktion in der Hybrid-Navigation muss keiner hungrig bleiben. Auch Parkhäuser, Tankstellen und andere ortsbezogene Informationen, wie z.B. das Wetter, kann der Fahrer in der Navigation abrufen.

Mit der umfassenden Suchfunktion bietet die Navigation zusätzliche, ortsbezogene Informationen zu Tankstellen, Parkplätzen, Wetter und Restaurants. So kann der Fahrer auf Parkhäuser in der Nähe, Anzahl freier Parkplätze, Kraftstoffpreise und Yelp-Bewertungen für Restaurants zugreifen. Die Zielsuche erfolgt dabei entweder in der lokalen Datenbank oder alternativ über Google. „Der Benutzer findet die Informationen genau da, wo er sie braucht und muss sich nicht erst durchs Menü navigieren“, sagt Müller. „Und die Aktualisierungen kommen bequem over-the-air ins Auto.“ HERE, TomTom und Google bieten zusammen ein Meer an Informationen. „Jeder Dienst hat seine eigenen Stärken. Mit der Hybrid-Navigation vereinen wir sie in einem System, um so das beste Ergebnis zu bekommen“, sagt Müller.

Doch damit nicht genug: Der MIB2+ hat noch weiter hybride Funktionen zu bieten. Lesen Sie morgen hier im Audi Blog, wie Sie mit dem Hybrid-Radio immer den richtigen Sound finden.

Die Hybrid-Navigation im Überblick

Aufsperren, anschnallen, abfahren: Die myAudi App macht es möglich. Über die Cloud werden die Zielführungs-Daten an das Auto gesendet und ersparen dem Fahrer das lange Eintippen des Fahrtziels.

1/5

Volle Fahrt voraus: So sieht die Zielführung der Hybrid-Navigation aus.

2/5

Das HERE Kartenmaterial und der Geodatendienst TomTom sorgen für eine genaue Stauvorschau. Falls der Verkehr dauerhaft stockt, meldet sich die Hybrid-Navigation zu Wort und gibt eine alternative Strecke an.

3/5

Angenehme Bedienung und präzise Daten: Guido Müller erklärt die Hybrid-Navigation im neuen A8.

4/5

Die Navigationssoftware im Auto wertet auch Informationen über den Straßenverlauf aus wie etwa Anzahl und Richtung der Fahrspuren, Kurven und Ortgrenzen. Auf diese Daten greifen Funktionen wie das prädiktive Adaptive Cruise Controll (pACC) zurück. Dabei weiß das System schon vorher, welche Kurve kommt und passt die Geschwindigkeit des Autos automatisch an, ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Damit liefert die HERE-Navigation einen wertvollen Beitrag zum autonomen Fahren.

5/5
Navigationstechnologie auf höchstem Niveau: Audi und HERE entwickeln Hand in Hand
Aus dem Audi MediaCenter

Navigationstechnologie auf höchstem Niveau: Audi und HERE entwickeln Hand in Hand

Audi und HERE Technologies vernetzen sich weiter für noch mehr Kundennutzen. In der neuen Luxuslimousine Audi A8 greift der Automobilhersteller auf viele Technologien und Services des Kartenentwicklers zurück. Zusammen mit anderen Unternehmen ist Audi an HERE beteiligt. Beide Unternehmen wollen ihre Zusammenarbeit in Zukunft weiter intensivieren.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Audi A8: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,0 – 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 182 – 145. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis

1.3.0