Aus unserem Archiv:

Zum Start tanzen die Löwen

Audi baut das Engagement im mittlerweile wichtigsten Absatzmarkt China weiter aus. In Peking hat das Unternehmen am Freitag ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet - mit einer tierischen Zeremonie inklusive.

 Nach dem
Nach dem "Löwentanz" malten Dietmar Voggenreiter und Rupert Stadler die Pupillen der Tierfiguren aus
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

China ist für Audi der mittlerweile wichtigste Absatzmarkt – und dieser Entwicklung trägt das Unternehmen mit einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum Rechnung, das am Freitag in der Haupstadt Peking eröffnet wurde. In Zusammenarbeit mit dem Partner FAW-Volkswagen werden sich die Teams vor allem mit den Produktanforderungen asiatischer Kunden befassen. Die Entwickler sollen fortschrittliche Technologien in den Bereichen Elektronik und Vernetzung sowie Komponenten für innovative und effiziente Antriebe entwickeln.

„Diese Eröffnung markiert einen dreifachen Meilenstein für uns: Erstens bauen wir unser globales Netzwerk weiter aus. Zweitens verstärken wir unsere Entwicklungskapazitäten in Asien. Drittens lernen wir, was die Menschen in China und dem Rest Asiens wünschen – und werden Produkte und Lösungen entwickeln, die sich noch mehr an ihren Bedürfnissen orientieren“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler bei der Eröffnungsfeier.

Research & Development-Center

Das neue Research- und Development-Center in Peking

Mit mehreren Vertretern von Volkswagen, Audi und FAW-VW schnitt Stadler das Band zur Eröffnung durch – ein „Löwentanz“ begleitete die Zeremonie. Rund 300 Gäste verfolgten diese chinesische Tradition: Geschmückte Figuren in Löwengestalt tanzten dabei in dem neuen Gebäude. Im Anschluss malten Stadler und Audi China-Präsident Dietmar Voggenreiter die Pupillen der Tierfiguren aus, die dem Zentrum und dem Konzern den Weg in eine erfolgreiche Zukunft weisen sollen.

Das Research & Development Center liegt mitten im Pekinger Künstlerviertel. In dem Gebäude sitzen auch die Designer von Audi Design China, die für die Bereiche Exterieur, Interieur und Farbgebung zuständig sind. Mit dem neuen Zentrum steigt die Anzahl der Entwickler in Peking von 40 auf mehr als 300. Sie arbeiten in den Bereichen Motor-, Karosserie-, Elektronik- und Batterieentwicklung. Auch eine Prototypenhalle und Testeinrichtungen wurden errichtet. Die Labor- und Werkstattflächen erstrecken sich auf etwa 8.000 Quadratmetern.

Asien stellt neben Europa und Amerika eine der drei großen Säulen der weltweiten Wachstumsstrategie von Audi dar. In China einschließlich Hong Kong führen die Vier Ringe das Premiumsegment an und erreichten mit mehr als 405.000 Auslieferungen im Jahr 2012 einen Zuwachs von knapp 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Research & Development-Center
Research & Development-Center
Research & Development-Center

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.